.V

Versicherungsmakler ALADON Peter Zinke, angeschlossene Geschäftspartner und gleichwertig denkende und handelnde Fachleute. – Mott: Humor ist, wenn man meistens lacht.

Info für PKV Versicherte, die lernen wollen.

Unser Etappen Leitfaden Tarifwechsel zu §§ 204 u. 6 VVG entlarvt Luftblasen-Leitlinie des PKV Verbandes 

Klicken Sie die vorstehende Überschrift an und Sie gelangen auf die Seite mit den einzelnen Regeln zum Tarifwechsel. Regel 2 des “Etappen Leitfadens Tarifwechsel” im Text-Kasten ist genauer ausformuliert worden. Jedoch noch nicht der Endstand. – Stand 09.03.2016.

Hier beginnt ALADON Peter Zinkes kostenloser “PKV Leitfaden für interne Tarifwechsel nach § 204 VVG” zu richtigen Vertragsumstellungen für privat Versicherte innerhalb ihrer PKV. Die Beitragsanpassungen 2016, auch derer ab 01. April, sind da. Es geht um die Fortsetzung unserer Regeln bei Nr. 3 usw.

Betrug nach § 263 StGB zum Nachteil Versicherter?

Was wäre, wenn unsere rechtliche Würdigung richtig wäre, dass private Krankenversicherungen und der PKV Verband gezielt die Rechte der Versicherten zum Tarifwechsel aus den §§ 204 und 6 VVG seit dem Gesetzeskodex 2008 bewusst und gewollt aus Eigennutz hintertrieben hätten? Das wäre aus meiner Sicht strafrechtlich gewertet mindestens Betrug. Das hat mich seit Jahren nicht los gelassen. Ausgangspunkt ist das von mir seit langem angedeutete anonymisierte Schreiben der “Schlaraffia Krankenversicherung”, Vorstand. Dieses Schreiben zur Beratung zum Tarifwechsel strotzt aus unserer/meiner Sicht vor atemberaubender Arroganz und Selbstherrlichkeit gegenüber den Vermittlern und Versicherten.

Diese PKV nenne ich Dank Anne Will von heute Abend im Klartext. Sendung vom 03.04.2016. – Der Leser und die Justiz sollen ggf. über meine persönliche Würdigung entscheiden. Und die besteht aus dem Kern zum richtigen Tarifwechsel nach den §§ 204 und 6 VVG und aus den irreführenden und widersprüchlichen Leitlinien des PKV Verbandes, gültig ab 2016, und aus den bisher praktizierten Verhaltensweisen.

Beitragsstand 2016 & Leitlinie PKV Verband zu § 204 VVG 

Die Leitlinie des PKv Verbandes ist aus unserer Sicht irreführend, um zahlreiche Unternehmen zu schonen. “Der Schäfer bestraft nicht seine Hütehunde, schert aber seine Schafe!”

Was sagt dieser Eklat über die Presse und den Verband? Versicherte sind meist unterinformiert und werden somit “gemolken”. Z.B. erhöht die DKV um rund 130 € ab April 2016 die Beiträge (s. T-Online). Sie verwendet aus unserer Sicht einen unzulänglichen Tarifcheck für Wechselwillige, z.T. basierend auf Grundlagen unseres Leitfadens (Anm.: Nachweisbar.) – Der Presse ist nicht unbedingt an sachlicher Aufklärung gelegen. Annoncenfalle und Liebe für Einzeldramen. Selbst der „Spiegel“ mit einer Journalistin stoperte aus meiner Sicht….

Wie sollten Versicherte PKV-en zum Tarifwechsel ansprechen?

Wie spricht man nach § 204 VVG i.S. den aus unserer Sicht abgezockten PKV Verband  und die eigene Krankenversicherung zum Tarifwechsel an, wenn beide dummerweise offiziell ab 2008 gezielt weggesehen und Gesetz missachtet haben? Was Sie zuvor massiv trotz Gerichtsurteile taten.

Brandabsatz: So: Falsche Angaben=Haftung. Unsinnige Honorare=gewünschtes Plündern. Kommerzielle Presseberichte=Hohe, empörte Leserschar. – Lügenpresse? Vielleicht auch unwissend, einfältig und überheblich. Angst wegen Ausbleibens von Annoncen der Versicherungen oder Aktienkonzerne. Rechtsstaat nach 70 Friedensjahren ausgelaugt? — Beispiel: Bundeskanzlerin Merkels Rechtsbruch (S. hierzu Art. 20 Abs. 4 GG.) und kriminelles Verhalten mit “Alle Tore unkontrolliert auf nach Deutschland.” — Oft geile Presse die Regel. Köln zeigte Grenzen auf. Ich (Jahrg. 1937) war EPHK in Hessen und sehe am 9.4.2016 60 Jahre gelebtes Leben als Polizeibeamter und Pensionär, Hüter des Rechtsstaates. Oder sind wir Polizeibeamte allzeit nur die Dummen aller Gewählten? Die jetzige Polizei wird m.E. politisch verheizt (sparen, reduzieren; Im Ernstfall jammern und verheizen) im Kamikaze-Kanal.

Info für PKV Versicherte, die lernen wollen.

PKV Verbandes Leitlinie Tarifwechsel nach § 204 VVG nur Unfug?

Ich hoffe, während der nächsten Tage die entscheidenden Ausführungen zum Leitfaden von ALADON Peter Zinke aus meiner Sicht geben zu können, als Kontrapunkt zur unsinnigen Leitlinie des PKV Verbandes bei internen Tarifwechseln.

Info für PKV Versicherte, die lernen wollen.

Tarifwechselleitlinie PKV Verband 2016 zementiert Täuschung!

Die “Luftblasen-Leitlinie” des PKV Verbandes ist kein Ariadnefaden für Versicherte aus dem Wechsellabyrinth

Lesen Sie die Ziffer 3 Abs. 2 der Leitlinie des PKV-Verbandes langsam und mehrmals, dann werden auch juristische Laien erkennen, wie PKV-Versicherte mit den beiden letzten Sätzen entrechtet und veralbert werden! Wörtlich:

“Die Auswahl soll verkaufsoffene und andere, bestandsstarke Tarife umfassen. Je nach Unternehmensgröße und –historie müssen die Schwellenwerte für die Bestandsgröße vom Unternehmen individuell festgelegt werden.”

Klartext: Diese Formulierungen sind der entscheidende Hebel zur Verdummung und zum rechtswidrigen finanziellen Schaden der privat Versicherten. Verantwortlich dafür ist der Führer des PKV Verbandes. – Was heißt eigentlich “bestandsstarke Tarife”, “müssen” (Bedingung?) usw.?  Vergleichbar etwa mit: Der Bundeskanzler bestimmt allein die absolute Richtigkeit seiner Entscheidungen. Er ist sein eigener TÜV. Das Parlament hat es zu schlucken, ebenso das oberste Gericht. Rechtsstaat? – Gesetze und das Grundgesetz wären ausgehebelt.

Anm.: Interessant wäre die Frage, ob der Verband hier nicht eine Anstiftung (“müssen”) zum Betrug nach § 263 StGB in Tateinheit mit ggf. Nötigung begeht.

PKV Verband bringt irreführende Leitlinien am Gesetz vorbei mit Unterstützung der Presse – Aus welchen Gründen auch immer

“Andere” sind die alten Bisextarife, “verkaufsoffene” die Unisextarife (M=F; Beiträge). Der PKV Verband hat Courage zur Dreistigkeit und die Presse versteht bisher – nichts. Unser Rechtsstaat braucht dringend eine Presse, die den Tarifwechsel an Rechtsvorschriften (§§ 204 und 6 VVG und der PKV-Leitlinie) sachkundig verfolgen kann und will. Oder ist es einfach gesetzwidriges Handeln, so wie die Bundeskanzlerin Dr. Merkel alle Normen eines Rechtsstaates außer Kraft gesetzt hat (Straftaten), um das “Wohl des deutschen Volkes” im Alleingang mit den Flüchtlingen zu bestimmen? Egal, wohin der Abgrund führt?

Bundeskanzlerin Merkel “Vorbild” für PKV Verband, jedoch nicht für die Polizei

Die Bundeskanzlerin ist aus meiner Sicht eine Rechtsbrecherin, des Amtes unwürdig und verdient keinen Respekt. … Vielleicht will sie 1000 humane Menschheits-Jahre? Schon wieder ein 1000 jä. …. ? Hat man jemals bedacht, dass ein polizeilicher Einsatzleiter bei denselben Maßnahmen wie die von der Bundeskanzlerin durchgezogenen in den Knast gewandert wäre? Wo war das Parlament in den Stunden der Entscheidung?

Unser Rechtsstaat ein Spielfeld für süchtige Politiker(-innen)?

Unser Rechtsstaat braucht dringend kritische, couragierte Bürger und solche Politiker. Keine Traumtänzer und solche mit “Ohne mich”. Am Handeln der Bundeskanzlerin Frau Dr. A. Merkel scheint sich der PKV Verband orientiert zu haben. Im Klartext, “Was wir machen bestimmen wir, wir lassen uns doch nicht von den Versicherten in unsere geschäftlichen Aktivitäten mit zwei §§ reinpfuschen.”  – Im Original fast wörtlich.

Bisher Abzocke, Politikmissbrauch und Selbstjustiz durch PKV Verband

Tja, wollen Sie verehrte Leser sich das bieten lassen? Und der § 6 VVG ist Ihre Strativari! Sie wissen es nur noch nicht. – Lässt man sich lieber mit Honoraren abzocken? Der § 204 VVG gewährt keine Selbstjustiz dem PKV-Verband und den privaten Krankenversicherungen bei der Tarifauswahl.” – Plündern und Gesetzesverstoß, Markenzeichen des Verbandes? Unser Rechtsstaat benötigt dringend mündige Bürger, die nicht nur herummäkeln, sondern auch Klartext reden.

Leitlinien des PKV Verbandes sind fast nur Schall und Rauch

Acht Jahre nach Gesetzgebung i.J. 2008 wacht der PKV Verband endlich auf, um sich doch nur auf die andere Seite zu legen und weiter zu schlafen. Welche Juristen beraten den PKV Verband? Unabhängige oder in dessen Diensten Stehende? – Bei soviel Unverschämtheit/Unvermögen ist der Gesetzgeber dringend gefordert.

Zur Bundeskanzlerin Dr. A. Merkel

“Sie sollte ‘mal ihre christliche Erziehung in den Vordergrund stellen und 8 Wochen täglich für die Flüchtlinge 4 Stunden lang Brötchen schmieren.” – Sie ist doch auch: “Wir schaffen das.” Wer das schafft, sind die zahlreichen idealistischen Menschen in Deutschland. Nicht Merkel. Sie ist a.u.Sicht eine Rechtsbrecherin. Und, wenn man ihr nicht gehorcht, “… dann ist das nicht mein Land.” – Aber warum geht sie nicht?


Info für in der PKV Versicherte, die evt. nicht lernen wollen.

Honorarberater zum Tarifwechsel nach §§ 204, 6 VVG sind Unfug und seit 2008 dem PKV Verband anzulasten

Wie blind, taubstumm und arm an Geist muss eine menschliche Gemeinschaft sein, um sich weiterhin diesen Unfug der Honoraroptimierer, einzelner privater Krankenversicherungen, des PKV Verbandes und weiter, sehr weiter Teile der Presse gefallen zu lassen?


Info für PKV Versicherte, die lernen wollen.

Überstürzen Sie den Tarifwechsel nach § 204 VVG bei Ihrer PKV nicht  – Vorher gut informieren! – Keine Zeitnot!

 

Topp-Hinweis zur Beitragserhöhung Ihrer PKV, z.B. ab Jan. 2016 zur Mitgabe von Limitierungsmitteln bei gewünschtem Tarifwechsel (§§ 204 u. 6 VVG)

Achtung: Stichtagswechsel und erst einen Monat später.

Lassen Sie sich anlässlich einer Beitragserhöhung in Ihrem bisherigen Tarif, Modultarife oder Kompakttarif, alle Umstellungsangebote zum Januar und Februar 2016 zu allen noch für den Wechsel offenen Tarife berechnen! Hier kann es erhebliche Abweichungen im Beitrag geben. Gekürzte oder volle Limitierungsmittel (Erläuterung: Limitierungsmittel sind zusätzliche Geldsummen, die bei einer zu hohen Beitragserhöhung von Tarifen zur Reduzierung des Zahlbeitrages gezielt in bestimmten erhöhten Tarifen eingesetzt werden können. Da kann es durchaus um 50 oder mehr oder weniger Euro im Monat gehen.). Es ist kein Muss.

Hier z.B. die AO. Bei der Alte Oldenburger würden Sie beim Wechsel in den gewünschten Tarif stets ab Januar mitgegeben. Ein Tarifwerk mit Baustein-Tarife (Module). Die Angaben sind dort für Januar und Februar stets identisch – und ideal. Bares Geld für Versicherte. –

Achtung: Stichtagswechsel und erst einen Monat später.

Dies trifft  z.B. nicht zu bei der Barmenia Krankenversicherung in einem mir vorliegenden Fall. – Falschberatung? Das Unternehmen müsste dann haften (§ 6 Abs. 5 VVG). Testen Sie unbedingt Ihren persönlichen privaten Krankenversicherer nach Modell “Alte Oldenburger” oder “Barmenia”. Testen Sie auch die Barmenia. Vielleicht ist alles anders – inzwischen. Bei Beitragsveränderungen zu anderen Terminen gelten die Tipps entsprechend dieser Daten. – In der Presse fanden Sie zu dieser Thematik bisher wohl keine Informationen. Verwunderlich?

Achtung: Stichtagswechsel und erst einen Monat später.

Ab 2016 gilt sofortige schriftliche Antwort mit 14-Tagefrist!

Fragen Sie Ihren Versicherer schriftlich hierzu, ob es bei seinen Tarifwerken unterschiedliche Regelungen gibt. Wenn ja, für welche Tarife gilt welche Regelung seit wann. Das Unternehmen muss Ihnen das schriftlich geben! Wer bisher nie informiert wurde, sollte sich beim PKV Verband beschweren. Wenn aus der Vergangenheit solch falsche Behandlung vorliegt, fordern Sie rückwirkend schriftlich Schadenersatz und eine sofortige schriftliche Antwort (14-Tagefrist ab 2016!). – Ein modifiziertes Modell der “Barmenia-Variante” hat (hatte?) die LKH beim Wechsel zum Stichtag der Beitragserhöhung, z.B. zum 1.1. eines Jahres. Man berät Sie sicher gern dazu. Natürlich mit schriftlicher Kurzantwort.

Informieren Sie uns bitte kurz wie es Ihnen mit Ihrer Anfrage hierzu ergangen ist unter Peter.Zinke@aladon.de –  Danke. 24.12.2015.


Info für PKV Versicherte.

Wochen Kommentare ab 23.07.2015  (… mehr)

Unter 6. “Die Büchse der Pandora.” – Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel. – 5.1.2016 –

Wie naiv muss man sein, um Bundeskanzlerin in Deutschland zu werden – und hoffentlich nicht mehr zu bleiben? Vorfall enthemmter “Flüchtlinge (?)” in Köln zum Jahreswechsel.


 

Goldgräberrausch beim PKV Tarifwechsel 

Trickser und Nutznießer beim PKV Tarifwechsel nach §§ 204 und 6 VVG

Der private Krankenversicherung Tarifwechsel bei bestehendem Versicherungsvertrag ist eine Goldgrube für windige Honorardienstleister, die die Unwissenheit Versicherter durch geschicktes Lavieren ausnutzen. Die PKV Branche sieht dabei u.E. “Ertrinkenden Versicherten” untätig gesetzwidrig zu, weil ihr dadurch finanzielle Vorteile zufließen. Die Leitlinie Nr. 1 des PKV Verbandes zum 1.1.2016 zum Tarifwechsel ist eine Farce. ( ….mehr folgt) – 25.12.2015

Und die Presse insgesamt? Sie wollen meine Antwort erfahren? “Kann man eigentlich nicht ernst nehmen.”

Info für PKV Versicherte.

Tarifwechsel Versicherter in ihrer PKV. M.E. irreführende Leitlinien des PKV Verbandes zum Tarifwechsel werden gesondert abgehandelt.

Aktuelle Historie von Peter Zinke zu den §§ 178f und 204 VVG sowie Hinweis auf § 6 VVG u. § 12a KalVO  mehr ….

Info für PKV Versicherte.

Privat Krankenversicherte haben bereits seit 1994 (!) das uneingeschränkte, absolute PKV-Tarifwechselrecht

PKV Versicherte, verehrte Leser(innen). Seit wann kennen Sie die §§ 178f bzw. 204 VVG? Und warum sollte man Tarife wechseln? Private Krankenversicherungen raten fast stets zum (…mehr


Info für PKV Versicherte.

Wir verfügen über alle unverzichtbaren PKV Bisex-Tarife seit 1968 für seriöse Tarifwechselberatungen für … mehr (folgt)

 

“Nach seinen Wünschen und Bedürfnissen”. Wir schließen die Lücke.  – Bisher stets Fehlanzeige der PKV Branche und PKV Verband! Alle Tarifwerke jeder privaten Krankenversicherung ab 1968 sind bei einer Beratung mit dem Ziel der Tarifumstellung zwingend einzubeziehen. 

Versicherte werden durchaus nicht selten verdummt. Doch sehr oft scheint es pures Unwissen der Branche zu sein! Der richtige Weg zur umfassenden kostenlosen Beratung durch die private Krankenversicherung nach IHREN VORSTELLUNGEN ist in der Tat einfach. mehr (folgt) Dabei einiges wichtige Einzelinformationen zu berücksichtigen, wie sie derzeit fehlen. Damit greift nach unserer Ansicht auch die Haftung der PKV und des PKV Verbandes bei ‘Fehlberatung. … mehr (folgt).  – Besonders delikat ist das Gewährenlassen von Umstellungsakrobaten auf Honorarrechnung durch die PKV Branche. Hier sehen wir mehr als nur ein harmloses gewähren lassen. ..mehr (folgt).


 

Missachten BAFIN, Gesetzgeber & PKV Beratungspflichten nach §§ 6 und 204 VVG seit 2008?

Aktueller Fall: Wir veröffentlichen den Text einer PKV “Schlaraffia” (anonymisiert) zum Vorgehen beim Tarifwechsel, weil die Verantwortlichen Vermittlern und Versicherten vorschreiben, wie zum Tarifwechsel nach § 204 VVG zu beraten ist. § 6 VVG Beratung der Versicherten gibt es wohl nicht…. mehr (folgt)

Dieser Brieftext und die Leitlinie des PKV Verbandes sind ein interessantes PKV-Paar.

Globalisierung zerstört Bürgerrechte

Globalisierung zerstört dauerhaft nationale Sicherheiten.  –


Info für PKV Versicherte.

Viele der 8 Mio. PKV Versicherten sind langfristig gefährdet

Zahlreiche Versicherte werden beim Tarifwechsel nach § 204 VVG seit 2008 von der PKV Branche ausgetrickst – “zum Wohle der Versichertengemeinschaft”.

“Schlaraffia PKV” mit bizarren Diktat Leitlinien

Der Vorstand einer PKV verheddert sich u.E. in die §§ 204 und 6 VVG (…mehr

Skandal-Beispiel.Ein ehem. verantwortlicher Hr.Z. von der “Schlaraffia Krankenversicherung” Versicherungsmakler P. Zinke gegenüber: “Wir lassen uns nicht unsere schönen neuen Tarife durch den Wechsel kaputt machen.”  Daraus folgt: Eingeständnis bisheriger Schrottarbeit. Tarif um Tarif.

Richtige interne PKV-Tarifwechsel erfordern Überblick über alle Vollkostentarife seit 1968 und Kenntnisse “heißer” Kriterien. Finger weg von Beratern, PKVen und Artikeln mit Verkaufszahlenblick. Im Alter bezahlbare Beitrage haben jene Versicherer, die langfristig von Beginn an ein Tarifwerk haben. Tarifoptimierer mit Honorarforderungen sind “Blindgänger”, weil sie absahnen wollen. Bestimmte private Krankenversicherungen verstoßen gegen Recht. Manche PKV will den Wechsel verhindern.


Info für PKV Versicherte.

Irrweg “Leitlinie Tarifwechsel” des PKV Verbandes seit 2008

Die Presse bejubelt die Leitlinie Tarifwechsel des PKV Verbandes vom 14.10.2014 für Versicherte ab Jan. 2016. Sie übersieht jahrelangen Nepp der Versicherten. Betroffen sind langfristig Versicherte mit Tarifwechsel in ihrer PKV. Unnötige Beratungen mit Honoraren haben Konjunktur. Das fachliche Verständnis der Presse lässt oft zu wünschen.

Der sehr angewachsene bisherige Text auf dieser Startseite wurde ausgelagert. um wichtigen Tarifwechsel-Themen innerhalb der Krankenversicherungen Platz zu machen.


Info für PKV Versicherte.

Leitfaden zum PKV Tarifwechsel von ALADON Peter Zinke kontra Leitlinie PKV Verband

PKV Verband als einseitiger Interessenvertreter mit seiner Leitlinie im rechtlichen Abseits seit 2008. Fast wirre Aussagen zu §§ 204 u. 6 VVG und 12 KalVO in der Leitlinie Zif. 3. Abs. 2.  (mehr folgt)

Der PKV Verband gab also erstmals eine Leitlinie zum Tarifwechsel innerhalb einer PKV mit Gültigkeit ab 1.1.2016 heraus. Zinke attackiert diese Leitlinie zum Schutze der in der PKV Versicherten, weil Sie im Kern festschreibt, was bisher schon falsch gelaufen ist. Er ist Ideengeber zum § 178 f VVG aus 1994. Nachfolger: § 204 VVG.  Versicherte haben absolutes Wechselrecht. PKV-en müssen stramm stehen! Zinke’s Leitfaden baut auf uneingeschränktem, rechtsstaatlichem Rechtsverständnis auf. Messlatte sind “… Wünsche und Bedürfnisse der Versicherten“. Haftung greift. Der PKV Verband und bestimmte PKV-en tricksen seit Jahren wegen falscher Geschäftspolitik.

Unser Leitfaden hilft kostenlos! Vergleichen Sie System Peter Zinke und PKV Verbands System. Abzocken ist ein Auslaufmodell. Warum erscheint des PKV-Verbandes “Luftblasen-Leitlinie” erst mit 8 Jahren Verspätung?


 

Sondermeldung in eigener deutscher Sache:

Dieser politische Text steht in keinem Zusammenhang mit irgend einem ….(mehr zur Asylpolitik)


 

 

gez. Peter Zinke – Stand: Heiligabend .2015

 

Nach Oben